Ein Familienessen

Voir le film

Schizophrenie: eine Psychose

Le contenu va iciSchizophrenie ist …

  • 1 von 100 Personen!
  • 84’000 Personen in der Schweiz,
  • 660’000 Personen in Frankreich,
  • 85 % der Fälle treten zwischen,
  • 15 und 25 Jahren auf,
  • 57 % Männer, 43 % Frauen,
  • In 80 % der Fälle bessern sich die Symptome, sobald sie behandelt werden,
  • 54 % der Erkrankten werden durch einen Helfer unterstützt.

Laden « Schizophrenie in 2 Worten »

 

Schizophrenie: eine Psychose

Die Psychose ist eine Geistesstörung, die vorwiegend zu einem Kontaktverlust mit der Realität führt, sodass diese anders wahrgenommen wird, als sie tatsächlich ist

Der Begriff Psychose beschreibt eine Gruppe von Erkrankungen, die den Geist befallen und demnach vorwiegend das Verhalten beeinflussen (zum Beispiel Skurrilitäten, unorganisierte Gedanken oder Handlungen, ungewöhnliche oder seltsame Vorstellungen, Stimmen, die nur die Person hören kann). Die häufigsten Psychosen sind die Schizophrenie, die bipolare und die schizo-affektive Störung, paranoide Wahnvorstellungen und einige Arten psychotischer Depressionen.

Im Allgemeinen erkennt der an einer Psychose Erkrankte die Pathologie seiner Symptome nicht.

 

Charakteristika

Die Schizophrenie ist eine Erkrankung des Gehirns, die zur Gruppe der Psychosen gehört. Die Schwere der Erkrankung kann variieren, aber die Krankheit kann einen sehr einschränkenden Einfluss haben. Sie entwickelt sich vermutlich unsichtbar ab der Geburt, zeigt sich jedoch vorwiegend zu Beginn des Erwachsenenalters (zwischen 15 und 25 Jahren), sobald das Gehirn entwickelt ist, und breitet sich dann in Episoden aus. Es wurde festgestellt, dass sie zudem oft in Zusammenhang mit Abhängigkeiten steht.

Man findet Schizophrenie in allen Ländern und Kulturen. Sie kann jeden treffen, Männer genauso wie Frauen, ohne dass der soziale Stand eine Rolle spielen würde.Die Schizophrenie zeichnet sich unter anderem durch episodisch oder nicht episodisch auftretende Wahnvorstellungen aus.